Presse & Info

Zeitungsartikel vom Januar 2018

Schützenkönige regieren bald für zwei Jahre
Generalversammlung des Bürgerschützenvereins 1604
 

Neuenkirchen – Ausgiebig entführte Schriftführer Nico von Royen die Mitglieder während der Generalversammlung des Bürgerschützenvereins von 1604 im Landhaus Brennerei Niehues in Neuenkirchen noch einmal in das Jahr 2017. „Es war ein Schützenfest der Superlative: 293 Schuss, Königsschuss erst kurz vor Mitternacht und erster Single-König in der Vereinsgeschichte mit halb besetztem Thron“, begann von Royen seinen Rückblick.

König ohne Königin

Stefan Kösters rettete den Verein, in dem er am 23. Juni 2017 ab 22.30 Uhr den „Hartholzvogel“ endgültig von der Stange holte. Eine Königin konnte er nicht präsentieren, dafür die Ehrendamen Melanie und Birgit Ruhwinkel. Dagegen verlief das Kinderschützenfest im Park der Villa Hecking reibungslos, welches der Verein seit acht Jahren mit großer Resonanz ausrichtet. Theo Schraeder und Sophia Hübner wurden das Kinderschützenkönigspaar.

Nach diesem humorvollen Rückblick auf ein denkwürdiges Jahr leitete Präsident Dirk Ruhwinkel zu weiteren Programmpunkten über. Christian Gude und Piet Ruhwinkel wurden als Neumitglieder aufgenommen. Geschäftsführer Thomas Hovekamp stellte sich erfolgreich zur Wiederwahl. Hovekamp bekleidet das Amt seit zwölf Jahren und kann weitere zwei Jahre nach einstimmiger Abstimmung im Amt bleiben. Präsident Dirk Ruhwinkel bleibt noch bis 2020 im Amt. Er sicherte sich seine Nachfolge bereits mit den Kandidaten Thomas Hovekamp (2020-2023), Sebastian Kreyenschulte (2023-2026) und Alexander Kerstiens (2026-2029).

Königschießen nur alle zwei Jahre

Dirk Ruhwinkel stellte die Änderungen vor, die sich der Vorstand überlegt hatte. Auch darüber wurde engagiert diskutiert und den Vorschlägen letztlich zugestimmt. „Die Zeiten ändern sich. Es hat ein Wertewandel stattgefunden. Ein Schützenfest ist heute nicht mehr ein einzigartiges Fest, sondern ein Termin von vielen“, so Ruhwinkel. Deshalb schlage der Vorstand vor, jedes Jahr ein Fest zu feiern, aber das Königschießen nur alle zwei Jahre stattfinden zu lassen. Ein Kinderschützenfest solle jedes Jahr stattfinden. Zusätzlich sollte der Programmablauf gestrafft werden. Das Fest sollte erst am Samstag starten, nicht schon am Freitag wie bisher. Der Königsball könne trotzdem als Fest in jedem Jahr stattfinden. Dafür könne man sich dann eine richtig gute Band leisten, so Ruhwinkel. „Es ist wichtig, dass wir unsere Schützenfamilie jedes Jahr pflegen“, so Ruhwinkel.

Kaiserschießen nur noch alle vier Jahre

Das nächste Schützenfest findet dann vom 9. bis 10. Juni 2018 statt. Es werde das Königsschießen stattfinden, das danach erst wieder in zwei Jahren veranstaltet wird. Ab 2020 werde dann das Kaiserschießen nur noch alle vier Jahre stattfinden. Auch das wurde nach intensiven Diskussionen von den 30 Mitgliedern beschlossen.

 

Advertisements