Oliver Keßler regiert die Bürgerschützen (05.06.2016)

Sonntag, 5. Juni 2016

von Stefan Kösters

Oliver Keßler regiert die Bürgerschützen

Die Bürgerschützen sind immer für eine Überraschung gut. Der Vogel war beim Schützenfest am Samstagnachmittag im Park der Villa Hecking für mindestens 180 Schuss nominiert. Hat nicht geklappt. Er fiel nach gerade einmal 23 Schuss. “Ich glaub’s ja nicht”, entfuhr es dem perplexen Schützen Robert Hörsting. Er ließ sich auch halbherzig auf die Schultern der Offiziere heben. Aber es passte nicht. Der Vorstand steckte die Köpfe zusammen und traf eine Entscheidung.

Ein neuer Vogel musste her

Alles zurück auf Anfang. “Wir sind nur ein kleiner Verein. Dennoch hatten wir nicht einmal einen kompletten Durchgang der Schützen. Das geht nicht”, kommentierte der zweite Vorsitzende und aktuelle Kaiser Harald “Harry” Ruhwinkel. “Ich wollte im Anfang einmal mitschießen, aber sicher nicht, um den Vogel runter zu holen”, sagte Hörsting. “Ich wollte auch aus gesundheitlichen Gründen in diesem Jahr keinesfalls König werden”. In gut einer Stunde bauten Wilhelm Ruhwinkel und Michael Schraeder einen neuen Vogel, und weiter ging’s. 19.33 Uhr: 71 Schuss später fiel auch er – Oliver Keßler schwebte nun richtig auf den Schultern der Offiziere.

Das Fest hatte am Nachmittag wie üblich mit einem gemütlichen Familienfest begonnen. Mit Kaffee und Kuchen für die Erwachsenen, einem Kinderfest für die Kleinen. Mit Zielwasserspritzen auf Luftballons, Dosen- und Hufeisenwerfen, präzisem Schießen auf eine Torwand, Ketten-Karussell und Hüpfburg. Und als Höhepunkt das Kinderschützenfest, bei dem die Mädchen zuerst, danach die Jungs mit Holzscheiten auf einen Styropor-Vogel warfen. Gut 40 Kinder zwischen zwei und 14 traten an. Ella Ruhwinkel (8) und Tim Niemeyer (9) setzten sich durch und lösten das Kinderkönigspaar von 2015, Greta und Theo Ruhwinkel, ab.

Proklamation unter freiem Himmel

Die Proklamation der jungen wie auch der erwachsenen Könige fand nach Schließung der Gaststätte Lorenbeck zum zweiten Mal bei schönstem Wetter unter freiem Himmel statt. Mit Begleitung der Blaskapelle Neuenkirchen marschierten die neuen Majestäten und die Vereinsmitglieder in den Innenhof des Landhauses Brennerei Niehues.

Dort wurden sie alle inthronisiert, die Majestäten von 2016, Kinder wie Erwachsene. Sie mussten ihre Ketten und Diademe an den Vorsitzenden Dirk Ruhwinkel abgeben, der sie den neuen Majestäten laudabel überreichte. Königin Astrid und König Oliver Keßler wählten Andrea Ruhwinkel (amtierende Kaiserin) und Edith Ott zu ihren Ehrendamen. Als ihren Hofmarschall erkoren sie Thomas Hovekamp.

Anzeige